Ein Wochenendtrip auf die feine Art


Bei der Planung einer Reise, völlig gleich ob es sich dabei um einen längeren Aufenthalt handelt oder um einen Kurztrip, beachte ich immer mit Sorgfalt den Standort des Hotels.
Ein Hotel mag vielleicht auf den ersten Blick preiswert erscheinen, rechnet man dann aber die Kosten für Nahverkehr, Leihwagen oder Taxi drauf und bedenkt den Zeitverlust, um ans Ziel seiner Begierde zu gelangen, ist es oft schlauer direkt Ausschau nach einem Hotel zu halten, dessen Standort die persönlichen Reisebedürfnisse unterstützt.

Mich trieb es mal wieder in meine "alte Heimat" Berlin, wo ein Mädelswochenende mit einer Freundin geplant war.
Herausforderung der Reiseplanung: Wir wollten am Anreiseabend recht unproblematisch vom Bahnhof zum Hotel kommen, außerdem sollte es gute Anbindungsmöglichkeiten nach Potsdam geben.
Bei Kurztrips achte ich besonders auf Hotels mit ansprechenden Zimmern und guten Bewertungen von ehemaligen Hotelgästen.
Wenn man wie wir am Tag mehr als 15.000 Schritte gelaufen ist, möchte ich mich zum Kraft tanken einfach fallen lassen und das Zimmer samt Annehmlichkeiten genießen.

Die Wahl fiel auf das Hotel Stuttgarter Hof der Relexa Gruppe.
Auf der Webseite des Hotels heißt es "auf die feine Art" und ich war wirklich gespannt.
Ich sollte nicht enttäuscht werden, denn vom ersten Moment an erzeugen viele Faktoren direkt ein Wohlgefühl.
Der helle und freundliche Charakter des Foyers wird unterstrichen von dezenten, dennoch apart wirkenden Dekorationselementen.
Gekrönt wurde unser erster Eindruck des Hauses durch die sympathisch professionelle Art der Mitarbeiterin an der Rezeption.
Schnell und unkompliziert konnten wir nach dem Einchecken unser Zweibettzimmer begutachten.

Das Zimmer war perfekt für unser Mädelswochenende geeignet, denn es bot genügend Platz für zwei volle Frauenkoffer und ließ keine Wünsche offen.
Nach dem Auspacken sprangen wir voll Motivation in unsere Sportklamotten und verbrachten den Abend im Fitnessraum.
Ich persönlich liebe ja Hotels mit Fitnessangeboten und kann mich gut aufraffen.
Fitness-und Wellnessbereich des Relexa Hotels Stuttgarter Hof befinden sich im Untergeschoss des Hotels.
Die Karte zur Benutzung des Wellnessbereiches erhielten wir kostenlos an der Rezeption und dann konnte es losgehen. Eigentlich hätten wir uns gar nicht im Zimmer umziehen müssen, denn es stehen zwei große Umkleideräume bereit.
Neben Sauna, Infrarotkabine und Dampfbad bietet das Hotel gegen Aufpreis weitere Wellnessanwendungen an.
Wären wir am Samstag etwas früher ins Hotel zurückgekehrt, hätte ich definitiv eine Massage vertragen.

Nach einer urgemütlichen Nacht wartete ein Frühstücksbüffet mit riesiger Auswahl auf uns.
Das Relexa Hotel Stuttgarter Hof ist kein speziell-veganes Hotel, nimmt jedoch große Rücksicht auf Menschen, die einen bestimmten Ernährungsstil verfolgen oder mit Unverträglichkeiten leben.
Hier kann ich nur empfehlen, einen Sonderwunsch vorab anzumelden.
Das Servicepersonal war sehr hilfsbereit, mein Sojadrink wurde mir sogar in einem Kännchen an den Tisch gebracht.
"Wahnsinn" dachte ich, als ich zu den üppig gedeckten Buffettischen schlenderte.
Auf dem Weg zurück zum Tisch balancierte ich Orangensaft, einen Teller voll Rohkost, Brot und Marmelade sowie ein Schälchen Sojajoghurt, Obst, Haferflocken und Nüsse.
Insgesamt blieb für mich eine große Auswahl und wir konnten gut gestärkt in den Tag starten.

Keine fünf Minuten vom Hotel entfernt befindet sich die S-Bahn Haltestelle "Anhalter Bahnhof", von wo aus eine S-Bahn bis nach Potsdam fährt. PERFEKT!
Bis nach Potsdam sollte man eine gute Stunde Fahrt einplanen.
Die zentrale Lage des Hotels bietet einen guten Ausgangspunkt für eine Sightseeing Tour in Berlin.
Der Potsdamer Platz, die Mall of Berlin, das Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie und viele weitere typische Sehenswürdigkeiten können sogar zu Fuß erreicht werden.
So haben wir am späten Samstagabend den Charme rund um das Brandenburger Tor gespürt, den ein Geigenspieler mit seinen zarten Tönen verbreitete.
In diesem Moment blieb für uns die Zeit einfach stehen. Wir lauschten und waren ganz gefangen vom Zauber der einzigartigen Atmosphäre.

Genau darum liebe ich Berlin so sehr, die Unberechenbarkeit der Geschehnisse, die einen fangen und sich so einen Platz im Gedächtnis erobern.

Zurück im Hotel fielen wir unendlich glücklich und gedankenversunken ins Bett.
So schnell kann es gehen und ein Wochenende neigt sich dem Ende.
"Auf die feine Art" entwickelte sich das Zusammenspiel aus den Erlebnissen der Tage und des wohligen Gefühls im Hotel zu einer einzigartigen Zeit.

Eigentlich, ja eigentlich wollten wir unbedingt noch einen Cocktail an der Hotelbar testen aber die Zeit verfliegt wenn man die Hauptstadt besucht und die Müdigkeit hielt uns bereits in ihrem Bann.
Der Drink an der Hotelbar wird definitiv nachgeholt, denn ich komme sehr gerne wieder.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Relexa Hotel Stuttgarter Hof in Berlin.