Fußballzauber

Warum ich Fußball so liebe?

 

Als loyale Spieler-Schwester war ich immer mit von der Partie.

 

Von der elterlichen Symbiose bis hin zum Zauber des Amateurfußballs...das Runde muss ins Eckige!


 

 

„Schiri, wir wissen wo dein Auto stand-hat gut gebrannt“ 

 

Sprüche wie dieser begleiteten meine Kindheit hindurch, in der ich sehr regelmäßig als sogenannte Spieler-Schwester meine Wochenenden am Spielfeldrand verbrachte.

Als Kind wunderte ich mich darüber, was ein Fußballspiel mit den zugehörigen Eltern anstellen kann. 

Wenn überwütige Fußball-Mütter sich in Rage schrien und lautstark die spielenden Kinder auf dem Platz anbrüllten, hatte ich manchmal wirklich Angst um das Auto des Schiedsrichters. 

Wenn aus Eltern eingefleischte Fans werden, sollte man manchmal in Deckung gehen, auch oder vor allem als Spieler der gegnerischen Mannschaft. Da überschäumen die Emotionen und die Kinder des Gegners werden mit Worten und Beschimpfungen plattgetrampelt und niedergemetzelt. 

Ich kann mich sogar an einige Eskalationen erinnern, nach denen Schreimütter für den weiteren Verlauf des Spiels vom Platz verwiesen wurden...

(Eigentlich ein guter Zeitpunkt um das Auto des Schiedsrichters ausfindig zu machen)

 

Nicht alles am Amateurfußball hinterließ solch emotionsgeladene Eindrücke, sonst wäre ich nicht bis zum heutigen Tage bekennende Fußball-Liebhaberin.

 

Fußball verbinde ich auch immer mit einem kleinen Zauber. In meiner Erinnerung sehe ich einen sehr jungen Spieler, dessen Augen voller Anspannung und Vorfreude auf das Spiel leuchten.

“Streu heute noch ein bisschen mehr Pfeffer auf den Schuh”, bat der kleine Spieler und sah die Mama erwartungsvoll an. Eine Prise Pfeffer auf dem Fußballschuh steigert anscheinend die Selbstsicherheit und trägt wesentlich dazu bei, mehr Tore zu schießen.

Oft habe ich das Pfeffer-Phänomen bestaunt und kann die positive Wirkung auf den Spieler nur bezeugen. Heutzutage wünsche ich mir, ich hätte das Pfeffer-Wunder nicht durchschaut und es handele sich tatsächlich um einen kleinen Zauber.

 

Bräuchten wir nicht alle ab und zu eine Prise Pfeffer im Leben? 

 

Erstaunlich, wie sehr sich der Glaube an sich selbst und seine Fähigkeiten steigern lässt. Da wächst man auf einmal über sich hinaus, ohne zu wissen, dass die Energie eigentlich schon immer in einem war. 

Eine Prise Pfeffer zur Steigerung des Glaubens an sich selbst. 

 

Eine Spielerfrau werde ich wohl nie werden, aber der Zauber des Fußballs wird mich immer prägen.

 

Es muss übrigens nicht immer die Bundesliga sein, mitunter sind die Amateure der Region ebenso spannend zu verfolgen. 

Auch hier kann man über verschiedene Plattformen im Live Ticker auf unterhaltsame Weise über den aktuellen Spielstand informiert werden oder man traut sich direkt auf den Platz, da wo der echte Fußball noch den ein oder anderen Zauber bereit hält.