Produkttest "Chili con Carlos" von Herbaria

 

Die Gewürze von Herbaria sind schon seit einigen Jahren regelmäßig in meinen Gerichten vorzufinden. 

 

Da habe ich mich, als kleiner Herbaria-Fan, natürlich riesig gefreut, die Gewürzmischung "Chili con Carlos" testen zu dürfen.

Vielen Dank, Herbaria!

 

Hier ist ein schmackhaftes Ergebnis meiner Testphase...


Wie bereits gesagt, verwende ich die Kräuter- und Gewürzmischungen von Herbaria schon lange sehr gerne. 

Die Qualität hat mich bisher immer überzeugt.

Ich persönlich liebe ja auch die Gewürzdosen sehr, denn sie machen sich recht hübsch im Gewürzregal...

Der schönste Moment ist allerdings jener, wenn ich die Dose öffne und das volle Aroma die Nase kitzelt.

In diesem Moment ist auch folgende Idee entstanden.

Ich öffnete die Dose, das Aroma strömte durch meine Nase und in Gedanken sah ich es vor mir:

Ein Fladenbrot aus Süßkartoffel mit einem aromatischen Bohnenaufstrich, tomatig-feurig angebratenen Sojawürfeln und viel frischem Salat...

 

Zutaten (2 Portionen):

  • 1/2 Süßkartoffel
  • helles Dinkelmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 Dose Kidneybohnen
  • 1 TL "Chili con Carlos" Gewürz
  • eine gute Handvoll Sojawürfel, getrocknet
  • Gemüsebrühe
  • etwas Öl
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Tomate, klein gewürfelt
  • 3-4 EL Tomatenmark
  • Pfeffer, Salz und Chili zum Abschmecken
  • etwas Mais, nach Geschmack
  • Salat, gewaschen und klein geschnitten

Die Süßkartoffel wird halbiert, eingeschnitten und im Ofen weich gegart. Die noch warme Süßkartoffelhälfte wird vorsichtig geschält (die Schale lässt sich meist einfach mit der Hand abziehen). In einer Schüssel wird die Süßkartoffel zerdrückt, dann mit 1/2 TL Salz und so viel Dinkelmehl verknetet, dass daraus ein nicht mehr klebender Teig entsteht.

Dieser Teig wird zwischen zwei Backpapierblättern vorsichtig zu runden Fladen (bei mir wurden es drei Fladen) ausgerollt und in einer heißen Pfanne ohne Öl von beiden Seiten gebacken.

 

In einem Zerkleinerer oder mit dem Pürierstab werden die Bohnen und das "Chili con Carlos"-Gewürz zu einem Bohnenaufstrich püriert. Da das Gewürz bereits so einzigartig aromatisch daherkommt, braucht es hierfür nichts anderes.

 

Die trockenen Sojawürfel werden in einem Schälchen mit heißer Gemüsebrühe übergossen und eingeweicht. 

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Sojawürfel hinzugeben und einige Minuten braten lassen. Tomatenwürfel, Mais und Tomatenmark hinzugeben und mit den Gewürzen abschmecken. 

 

Nun wird der Bohnenaufstrich auf dem Süßkartoffelfladen verteilt, die feurigen Sojawürfel darauf gegeben und zum Schluss der Salat.

Das Fladenbrot wird vorsichtig geklappt.


Natürlich peppt diese großartige Geschmackskomposition auch alle möglichen Chili-Varianten auf, aber ich wollte einmal etwas anderes ausprobieren und fand mein Ergebnis wirklich gelungen.

 

Beim ersten Probieren des Bohnenaufstrichs, behielt ich diesen zunächst etwas im Mund, um die verschiedenen Nuancen besser auf mich wirken zu lassen. 

Hierbei schmeckte ich auch die schokoladige Note des Gewürzes heraus. 

Ich freue mich sehr auf weitere Rezepte mit "Chili con Carlos" von Herbaria.