Chocolate-Chai Carrot Cake

 

Ein erstes eigenes (fast) roh-veganes Rezept. nach dem Workshop...

 

An eigenen Rezepten zu arbeiten erfordert manchmal ziemlich viel Geduld, oder aber, wie bei diesem hier, nur einen Geistesblitz.

 

Ein Rezept ohne Kürbis aber mit sehr herbstlichen Karotten.

 

Guten Appetit!


I tied the knot...

"einen Knoten binden"...diese englische Redensart bedeutet "Heiraten".

Geheiratet habe ich kürzlich nicht, aber ich habe geknotet.

Wie eine Verrückte habe ich aus Karottenstreifen kleine Knotendekorationen gemacht. 

 

Vielleicht bin ich mit meiner Haltung und meiner Ernährung einen Bund eingegangen, denn nach all den interessanten Erfahrungen der vergangenen Monate bin ich sowohl überzeugt als auch inspiriert.

Vielleicht würden meine Freunde in Amerika nun kopfschüttelnd sagen

"She tied the knot with a carrot"...

Hmmm...wenn ich ein Gericht heiraten könnte, wäre es vielleicht sogar dieser Kuchen.

 

Chocolate-Chai Carrot Cake

Zutaten

Boden:

  • 2 mittelgroße Karotten (geraspelt)
  • eine Handvoll Walnüsse
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 5-8 Datteln
  • 1 EL Kokosöl (geschmolzen)
  • Zimt, Anis, Kardamom nach Belieben

Creme:

  • 150g Cashewkerne
  • 1 Becher starken Chai-Tee (erkaltet)
  • 2 EL Kakao oder Carobpulver
  • 5 EL Xylit oder Süße nach Wahl
  • 4 EL Kokosöl (geschmolzen)
  • Gewürze nach Belieben (siehe oben)

1. Cashewkerne ca 2 Stunden in Wasser einweichen, anschließend abgießen.

 

2. Aus zwei Teebeuteln einen Becher Chai-Tee kochen und vollständig abkühlen lassen.

 

3. Datteln in der Küchenmaschine / dem Zerkleinerer zu einem Mus zerkleinern. (Getrocknete Datteln müssen vorab ebenfalls ca 2 Stunden eingeweicht werden, weiche Datteln können hingegen sofort verarbeitet werden.)

 

4. Geraspelte Karotten zu den Datteln geben und zerkleinern.

 

5. Nun nach und nach alle Zutaten hinzufügen und alles zu einer gut formbaren Masse verarbeiten und auf dem Boden einer kleinen Springform verteilen und festdrücken. Der Boden kann nun ins Gefrierfach gestellt werden.

 

6. Chai-Tee zu den Cashews gießen und im Zerkleinerer oder Hochleistungsmixer (ein Smoothie-Maker eignet sich hierfür u.U. auch) zu einer Creme verarbeiten, dann in eine Schüssel geben.

 

7. Mit einem Schneebesen werden alle anderen Creme-Zutaten untergerührt, dann wird die Creme auf dem Boden verteilt und ins Gefrierfach zurückgestellt. Nach 1-2 Stunden kann der fertige Kuchen dekoriert werden. Ich habe dafür Mandelstifte, Pistazien und Karottenstreifen verwendet, der Phantasie sind hier aber keine Grenzen gesetzt.