Kokos-Schoki

Schokolade herstellen aus nur drei Zutaten??? Roh und vegan???

Das geht tatsächlich richtig gut.


Kokos-Schoki

Am Liebsten sind mir Rezepte, die wenige Zutaten benötigen.

Oder aber solche, die mich völlig überraschen.

Schokolade aus Kakaobutter habe ich schon des Öfteren hergestellt. Das dauert für gewöhnlich so seine Zeit bis alles geschmolzen, verrührt und gegossen ist.

 

Für Schokolade aus Kokosöl benötigt man lediglich 3 Zutaten, kann alles in einem Schälchen mischen und dann wie jede andere flüssige Schokolade weiter verarbeiten.

Die Kokos-Schoki wird allerdings nicht so hart!

 

Für meine gefrorenen Bananen am Stiel habe ich

  • 1 gehäuften EL Kokosöl (geschmolzen)
  • 1/2 TL Kakao (ich habe den magic cakao von taste nature verwendet)
  • 1/2 TL Ahornsirup
verrührt.
Ich habe eine reife Banane halbiert und in die Schnittfläche einen Holzstab gespießt. Die flüssige Kokos-Schoki wird mit einem Löffel über die Banane gegossen und mit gehackten Mandeln bestreut.
Die zubereitete Schoki-Menge reichte für eine Banane, bzw zwei Bananeneis.
Da die Kokos-Schoki bei Raumtemperatur noch lange flüssig bleibt, habe ich die Bananenspieße auf ein Stück Backpapier gelegt, dann ins Gefrierfach gelegt.
Im Gefrierfach entsteht über Nacht ein traumhaftes roh-veganes Bananeneis am Stiel.
Eine weitere Portion Kokos-Schoki habe ich auf gehackte Mandeln in eine Pralinenform gegossen. Im Gefrierfach wurden die Pralinen nach ca 1-2 Stunden so fest, dass ich sie aus der Form drücken konnte.
Dass sie aussehen, wie bekannte Bausteine, war so nicht geplant, ich fand's aber witzig...
Kleiner Tipp:
Für eine Kalorien- und Kohlenhydratärmere Variante kann der Ahornsirup durch jedes andere Süßungsmittel ausgetauscht werden. Süße in Pulverform ändert jedoch die Konsistenz.